Liebe Eltern, liebe Schülerinnen,

das BOGY-Pratikum ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil an unserer Schule im Jahresplan der 10. Klassen. Es handelt sich hierbei um ein einwöchiges Praktikum und dient zu einer ersten Berufsorientierung.

Anbei finden Sie wichtige begleitende Dokumente für das Praktikum zum Download.

Die schriftliche Reflexion des BOGY-Praktikums im Schuljahr 2020/2021

Wenn dein Praktikum abgeschlossen ist, geht es darum, deine Erfahrungen zu reflektieren, um daraus Schlüsse für dein weiteres Vorgehen zu ziehen.

 

Die Reflexion der Praktikumswoche erfolgt in zwei Schritten.

  1. Zur ersten WBS-Stunde nach den Herbstferien bringt jede Schülerin ein Din A3-Plakat mit, das einen ersten Eindruck von ihrem Praktikum vermittelt. Hier können Fotos, das Firmenlogo, eindrückliche Bilder usw. präsentiert werden. Die Din A3-Plakate dienen als Grundlage für einen mündlichen Austausch der Eindrücke aus dem BOGY-Praktikum in der Klasse.
  2. Jede Schülerin verfasst eine schriftliche Praktikumsreflexion, die im WBS-Unterricht in der dritten Woche nach den Herbstferien vorliegen muss. Mithilfe eines Rückmeldebogens gibt jede Schülerin einer Mitschülerin eine Rückmeldung zu ihrer BOGY-Reflexion. Eine Benotung der BOGY-Reflexion erfolgt nicht.

 

Die äußere Form der Praktikumsreflexion:

  • Die Reflexion umfasst Deckblatt (siehe Bsp.) + 2-3 Seiten
  • Randvorgaben: links und rechts 2,5 cm, oben und unten 2 cm
  • Zeilenabstand: 1,5 Zeilen
  • Schriftart „Times New Roman“, 12 pt. oder „Arial“ 11pt
  • Nummerierung der aktuellen Seiten (unten Mitte oder rechts)
  • Auf korrekte Rechtschreibung und Zeichensetzung achten
  • Auf angemessene und grammatikalisch korrekte Ausdrucksweise achten
  • Auf eine korrekte Zitierweise achten, wenn die BOGY-Reflexion Zitate enthält (Zitate werden in Anführungszeichen gesetzt und mit einer Fußnote versehen, z. B. „Immer mehr Jugendliche machen ein Praktikum während der Schulzeit“ )

Informationen für die Eltern der Klassenstufe 9

Wichtige Inhalte des Elternabends

1. Phasen des Berufswahlprozesses

I. ORIENTIEREN

Erkennen der eigenen Fähigkeiten und Stärken

Herausfinden der beruflichen  Interessen  und Ziele

Erkunden von Berufsfeldern  und Berufen

Sammeln praktischer Erfahrungen

II. ENTSCHEIDEN

Konkretisieren der Berufswahl 

Informieren über Anfor-derungen und  Voraussetzungen für Ausbildung oder Studium

Überlegen und Planen von Alternativen oder

Überbrückungsmöglichkeiten

III. BEWERBEN

Finden der passenden Ausbildungsstelle  oder  Hochschule

Bewerbung(en)

Vorbereitung auf  Auswahl- und Bewerbungsverfahren

 

Wichtige Informationen zum BOGY- Praktikum 2020

Das BOGY-Praktikum findet unmittelbar vor den Herbstferien, vom 25. bis 29. Oktober 2021 statt. Dadurch ist eine Verlängerung um eine Woche möglich.

Das BOGY-Praktikum ist im Lehrplan des Landes Baden-Württemberg verankert, d.h. es ist eine schulische Pflichtveranstaltung. Die Schülerinnen sind über die Schule unfall- und haftpflichtversichert (auch bei Verlängerung in den Herbstferien).   

Vorbereitung auf das BOGY-Praktikum (Klasse 9)

Der Übersichtsplan mit Datum und Uhrzeit der jeweiligen Veranstaltung hängt bald im Klassenzimmer aus.

a) Unterrichtseinheit „Die Schriftliche Bewerbung und der Lebenslauf“ (Deutsch-Unterricht)

b) Unterrichtseinheit „Berufliches Potenzial“ (WBS-Unterricht)

Bei dieser Unterrichtseinheit geht es darum, berufliche Interessen und persönliche Stärken zu erkunden. Außerdem erarbeiten die Schülerinnen mögliche Berufsfelder und Berufe für das BOGY-Praktikum. Die Schülerinnen erhalten das Portfolio „Berufsorientierung“.

c) Besuch des Berufsinformationszentrum (BIZ)

(Berufsberaterin der Bundesagentur für Arbeit (Frau Kreppert), Begleitung durch die Fachlehrkräfte)

Angebote und Nutzungsmöglichkeiten des BIZ werden vorgestellt und auf wichtige Schritte für die Berufsorientierung hingewiesen.

d)  Bewerbungstraining (Wirtschaftsjunioren der IHK Freiburg)

Konkrete Hinweise und Unterstützung für die Anfrage bei der Erkundungsstelle, sowie Tipps für spätere Bewerbungsprozesse

Der Berufserkundungsbericht

A. Der Berichtsinhalt

Die folgenden Kapitel gehören verpflichtend in den Bericht. Sie sind je nach Erkundungsstelle mehr oder weniger ausführlich, in jedem Fall aber in ganzen Sätzen darzustellen.

1. Persönliche Eignung und Neigung

Begründung des Interesses am gewählten Berufsfeld (eigene Fähigkeiten, Ziele; evtl. Ergebnisse der BOGY-Vorbereitung). Welche Voraussetzungen muss man für diesen Beruf mitbringen? (z.B. Studium, Ausbildung, Lehre etc.)

2. Die Suche nach einem Berufserkundungsplatz

Zum Beispiel: telefonische Anfrage, schriftliche Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Reaktionen von Unternehmen

3. Beschreibung der Erkundungsstelle

Branche, Produkte, Standorte der Firma/Institution, Gebäude, Berufe/Berufsgruppen innerhalb des Betriebes, Frauen im Betrieb (z. B. typische Frauenberufe), eigenes Tätigkeitsfeld, eigener Arbeitsbereich, Grad der Verantwortung und Eigenständigkeit

4. Ablauf und Form der der Erkundung

Tagesabläufe, besondere Ereignisse

Noch ein Hinweis: Bei der Beschreibung deiner Praktikumstage solltest du darauf verzichten, jeden Tag akribisch zu beschreiben. Stattdessen solltest du dich lieber auf das Wesentliche konzentrieren und Wiederholung vermeiden und evtl. Tage zusammenfassen.

5. Persönliches Fazit

Zusammenfassende Auswertung  der Berufserkundung

Mögliche Fragestellungen:

  • Was hat mir das Praktikum gebracht?
  • Was habe ich über mich erfahren (u.a. Fähigkeiten, Interesse)?
  • Welche neuen Einblicke habe ich in die Arbeitswelt erhalten?
  • Welche Konsequenzen ziehe ich für meine Suche nach einem geeigneten Beruf?
  • Welche Erfahrungen möchte ich nicht missen?
  • Auf welche Erfahrung hätte ich gerne verzichtet?
  • Hat sich mein Blick auf Schule verändert?

Das Fazit sollte zwei Seiten des maximal fünfseitigen Berichts umfassen.