Gemeinschaftskunde

Das Fach Gemeinschaftskunde hat in Baden-Württemberg nicht nur Verfassungsrang. Es ist an unserer Schule für die Werterziehung und die Herausbildung der Diskursfähigkeit unserer Schülerinnen, die sich in einer pluralistischen Gesellschaftbewegen, nicht wegzudenken!

Der besondere Fokus bei der Erarbeitung eines Themas imUnterricht liegt stets auf seiner Aktualität und Kontroversität, um jede Schülerin zu einer begründeten Urteilsbildung zu befähigen. Dazu dienen selbstverständlich die Inhalte des Bildungsplans und fachspezifische Methoden, wie beispielsweise das Führen von Debatten, das Entwickeln von Positionslinien und das Analysieren von Karikaturen.

Regelmäßig fahren wir mit den 10ten Klassen nach Straßburg und besuchen das Europa-Parlament, jährlich fährt das Neigungsfach Politik zu einer Studienfahrt nach Berlin.

Eng angegliedert an die Fächer Gemeinschaftskunde und Deutsch ist das Projekt „Jugend debattiert“, das wir seit vielen Jahren erfolgreich an unserer Schule durchführen.

Der Gemeinschaftskundeunterricht beginnt in Klasse acht mit dem zweiten Halbjahr und löst damit das Fach Geographie ab. Den Übergang zwischen beiden Fächern gestalten wir als gemeinsames, fächerübergreifendes Projekt.