Geschichte

Die Welt, in der wir leben, der Boden, auf dem wir gehen, unser Wohnort, unsere Schule – alles hat eine Geschichte! Den Schülerinnen, die sich im Museum in Riegel mit dem Alltagsleben in einer süddeutschen Kleinstadt vor 2000 Jahren beschäftigen, kann klar werden, dass nichts einfach so ist, wie es ist. Es hätte sich alles auch ganz anders entwickeln können.

(Mögliche Aktivitäten in der Unterstufe: Museum Riegel, Kaiseraugst, Römische Badruine Badenweiler, Villa Rustica Heitersheim, Archäologisches Museum Colombischlössle Freiburg)

Was fasziniert an den Tagebüchern, die die Schülerinnen im Archiv in Emmendingen erforschen? Beim Projekt Zeitreisen geht es nicht um die Deutschen oder das Bürgertum, sondern um Menschen mit ihren Eigenheiten, Beziehungen, Zielen, Träumen. In einzelnen Äußerungen und konkreten Lebenssituationen können die Schülerinnen sich selbst wiedererkennen, oft entdecken sie verblüffende Ähnlichkeiten, genauso oft Unterschiede, die Fragen aufwerfen. Letztlich geht es bei der Beschäftigung mit Geschichte immer um die einzelne Person, also auch um mich!

(Mögliche Aktivitäten in der Mittelstufe: Zeitreisen, Museum für Stadtgeschichte, Führung durch das Freiburger Münster, Besuch der Münsterbauhütte, Exkursion zur KZ-Gedenkstätte in Natzweiler-Struthof)

Bespitzelung, Verfolgung, mehrfache Inhaftierung brachten Renate Werwigk-Schneider, heute 77, nicht davon ab, immer wieder die Flucht aus der DDR zu versuchen, bis sie schließlich „freigekauft“ wurde. Im Gespräch mit Zeitzeugen, an Orten wie der Mauergedenkstätte Bernauer Straße in Berlin, dem Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen oder dem Notaufnahmelager Marienfelde wird greifbar, was im Unterricht gelernt wurde. Und es kann deutlich werden, dass wir Heutigen die Mitverantwortung dafür haben, wie unsere eigene Geschichte weitergeht.

(Mögliche Aktivitäten in der Oberstufe: Berlinfahrt der Neigungskurse Geschichte und Politik, Exkursion zur Gedenkstätte Hartmannsweilerkopf/Elsass, Zeitzeugenbesuche, Vorträge der Konrad-Adenauer-Stiftung)