Fotoprojekt „Frühling und Freiheit“

In Coronazeiten ist die Freiheit eingeschränkt, zumindest für viele Schülerinnen.

Andererseits zeigt uns die Natur gerade jetzt alle freie Entfaltung – der Frühling ist da!

Diese beiden Gegensätze – Frühling und Freiheit einerseits, die Corona-Unfreiheit andererseits, hat die Klasse 9d in einem Fotoprojekt behandelt. Und es sind beeindruckende Ergebnisse dabei herausgekommen:

Musik kennt keine Grenzen – auch in Zeiten der Corona-Krise

Für uns alle ist die aktuelle Situation sehr ungewohnt und uns beschäftigen viele Fragen: Wie geht es weiter? Wie lange dürfen wir unsere Freunde nicht sehen? Wann beginnt die Schule wieder? Wann wird unser Leben wieder „normal“ weitergehen?

Eine Antwort auf diese Fragen kann uns im Moment niemand geben.

Und so ist es unsere Aufgabe, zusammen auf vieles zu verzichten. So auch in der Schule: keine gemeinsamen Pausen, keine AGs, keine Konzerte. Daher haben wir die digitalen Möglichkeiten genutzt, um der Schulgemeinschaft zu Ostern einen kleinen musikalischen Gruß zu senden.

Wir als Musikkurs der K1 beschäftigen uns im Moment mit unserem Sternchen-Thema, der Johannespassion von J.S. Bach, welche die Leidensgeschichte Jesu vertont.

Aus der Johannespassion haben wir uns den Choral Nr. 22 „Durch dein Gefängnis“ ausgesucht, der sowohl zeitlich zur Passionszeit, aber auch inhaltlich zu unserer aktuellen Situation passt:

„Durch dein Gefängnis, Gottes Sohn, muß uns die Freiheit kommen;

Dein Kerker ist der Gnadenthron, die Freistatt aller Frommen;

Denn gingst du nicht die Knechtschaft ein, müßt unsre Knechtschaft ewig sein."

Und auch wir müssen unsere Freiheit einschränken, denn wenn wir diese „Knechtschaft“ nicht eingehen, so wird diese Situation noch lange anhalten.

Deshalb bleiben wir alle zu Hause und musizieren auf anderem Wege :)

Liebe LehrerInnen und liebe Uschis, bleiben Sie gesund/bleibt gesund und passen Sie auf sich auf/passt auf euch auf,

der Musikkurs der K1 :)

Schulschachmeisterschaften 2019

Erstmalig hat eine Schachmannschaft des St. Ursula-Gymnasiums an den Schulschachmeisterschaften auf Kreisebene teilgenommen. Am Montag, den 2. Dezember 2019 traten Lisa Leimenstoll (5e), Claire Henninger (8e), Lea Rieger (9e) und Hanna Kawaletz (5d) in Begleitung von Frau Schmitterer und einem professionellen Schachtrainer am Berthold-Gymnasium Freiburg an. In 1-gegen-1-Matches kämpften die Vertreterinnen unserer Schule mit rauchenden Köpfen.

Belohnt wurden die Leistungen unserer Schülerinnen mit einem fantastischen 1. Platz!

Zu diesem unglaublichen Erfolg gratulieren wir den vieren ganz herzlich.

St. Ursula-Tag 2019

Wie schon seit mehreren Jahren pilgerten Schülerinnen, Lehererinnen und Lehrer am St. Ursula-Tag auf den Giersberg in Kirchzarten. Dieser fand dieses Schuljahr am Mittwoch, 23. Oktober 2019 statt.

Obwohl das Wetter ein wenig zu wünschen übrig ließ - Nebel und Wolken blockierten die Sicht, die herbstliche Kühle wirkte etwas kontraproduktiv auf die Motivation einiger Teilnehmer - machte sich die Schulgemeinschaft in Klassen- und Kursverbänden am Morgen auf den Weg.

Ob zu Fuß von Kirchzarten (die entspannte Version) oder Littenweiler (die anspruchsvollere Strecke), oder auch mit dem Fahrrad fanden nahezu 1200 Menschen ihren Weg zum Gipfel des Giersberges.

Um 11.15 Uhr gemeinsam gefeiert wurde ein Freiluft-Gottesdienst unter dem Motto "Schön!", mit Livemusik, Gebeten und allerlei Impulsen. Gestaltet wurde er im Gemeinschaftsprojekt von den Lehrern der Fachschaft Religion und Schülerinnen.

Nach der offiziellen Teil begab man sich dann möglichst zügig an den Kichzartener Bahnhof, um den nächsten Zug nach Freiburg zu erwischen. Gequetscht gleich Sardinen in einer Dose harrten hunderte Schülerinnen in den Waggons auf die Ankunft am Hauptbahnhof, wo sich die Wege gegen 13 Uhr trennten.

Wir freuen uns darauf, was der Ursulatag nächstes Jahr für uns bereit halten wird.

Engel der Kulturen

Sehr geehrter Herr Hummel, sehr geehrte Damen und Herren,

als wir vor etwa 1,5 Jahren bei Ihrer Schule eine Anfrage starteten, ob Sie sich eine Beteiligung an der Kunstaktion "Engel der Kulturen" der Künstler Gregor Merten und Carmen Dietrich vorstellen könnten, haben wir bei Ihnen gleich großes Interesse geweckt. Mit Herrn Ratzel als Koordinator der Fachschaft Musik und den Chorleitern Frau Fröschle und Herrn Bührle sowie sehr vielen engagierten Schülerinnen aus zwei Chören war Ihre Schule dann am 17. Mai 2019 an zwei Stationen zu hören und hat mit den schwungvollen Liedbeiträgen die Reden der Gruppierungen augelockert, ergänzt und bereichert.

Wir Vertreterinnen des KDFB-Diözesanverbandes Freiburg wollen heute auch im Namen des Künstlerpaares Danke sagen für das Engagement Ihrer Schule. Als sichtbares Zeichen, dass Sie die Schülerinnen Ihrer Schule für interreligiöses und interkulturelles Lernen und Zusammenleben anleiten und begeistern können, übergeben wir Ihnen heute eine Urkunde und einen "Engel der Kulturen". Diese Zeichen sollen für Ihre Schule künftig Anreiz sein, dass weder Rechtsextremismus noch Antisemitismus, Islamophobie oder Fundamentalismus Platz in unserer Gesellschaft haben. Tolleranz und Akzeptanz über kulturelle, religiöse und politische Grenzen hinaus, sind Voraussetzung für ein gelungenes Miteinander in unserer Demokratie.

Freiburg reiht sich nun also ein in die vielen Städte in Europa, in denen dieser Engel der Kulturen installiert ist. Darauf sind wir sehr stolz und froh, dass uns das mit Hilfe Ihrer Schule gelungen ist.