Die Musical-AG des St Ursula Gymnasiums spielt Die Rote Zora

Die Musical-AG des St Ursula Gymnasiums bringt schon seit vielen Jahren Stücke auf die Bühne, die von der Lebendigkeit der jungen Darstellerinnen und ihrer mitreißenden Musik leben. Dieses Jahr hat man mit der Roten Zora einen klassischen Erzählstoff der Kinder- und Jugendliteratur ausgewählt. Der gleichnamige Roman von Kurt Held erzählt von der jungen Streunerin Zora, die mit ihrer Bande in einer alten Piratenburg über dem Fischerstädtchen Senj haust und die Gegend unsicher macht. In Senj stößt die Bande, die sich die Uskoken nennt, mit ihren Streichen auf wenig Gegenliebe bei denen, die in der Stadt das Sagen haben. Aber auch die armen Fischer und einfachen Leute haben unter dem Establishment zu leiden. Den feinen Herren Karaman und Dr. Kukulic sind kleine Fischer wie der aufmüpfige Gorian ein Dorn im Auge, denn am liebsten hätten sie das Monopol im Fischereigewerbe. Und da ist noch das Mädchen Branka, das seine Mutter verloren hat und seinen Vater, den Geiger Milan, nur aus Erzählungen kennt. Bei den Uskoken findet sie Anschluss. Doch als sie sich mit der Gymnasiastin Zlata anfreundet, wird das so mancher Uskokin zu viel. Wie geht diese Geschichte von Neid und Missgunst, von Eifersucht und Zwietracht aus? Wird es am Ende so etwas wie Gerechtigkeit geben? Seht und hört selbst!

Aufführungen sind am Dienstag, den 2. Juli, um 19 Uhr und am Mittwoch, den 3. Juli, um 18 Uhr im Konzertsaal des Augustinums.

Karten sind für 6 Euro (Kinder 3 Euro) im Vorverkauf ab Mittwoch nach den Pfingstferien oder an der Abendkasse erhältlich.

Bitten beachten Sie, dass in Ermangelung von Besucherparkplätzen eine Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln dringend empfohlen wird (Stadtbahnlinie 3: Vauban-Mitte oder Innsbrucker Str.).